Paralympics

Fabian Recher muss das Zeitfahren in Tokyo aufgeben

Beim ersten Einsatz in den heutigen Morgenstunden an den Paralympics auf dem Fuji International Speedway hat Fabian Recher das Einzelzeitfahren nicht beenden können. In der dritten und letzten Runde muss der Spiezer wegen einem Defekt aufgeben.

 Nach der ersten und zweiten Runde liegt Recher je auf dem siebten Zwischenrang. Ein paralympisches Diplom scheint absolut möglich. Dann geschieht der Kettenriss. Ein Defekt, den man ohne Begleitauto nicht beheben kann und das Rennen aufgeben muss. „Es ist ärgerlich, dass dieser Zwischenfall am ersten Auftritt an den Paralympics passiert. Lange hadern hat aber keinen Sinn und es gilt das Rennen schnell abzuhaken“, so ein enttäuschter Recher, der aber bereits nach vorne schaut. 

Weiter geht es für Recher bereits morgen Mittwoch um 7:15 Uhr Schweizer Zeit mit dem paralympischen Strassenrennen über 79 Kilometer. In dieser Disziplin hat er in dieser Saison bereits WM- und EM-Bronze gewinnen können. Das Rennen wird live auf SRF 2 zu sehen sein. Am Donnerstag steht zum Abschluss die Teamstaffel mit Heinz Frei und Tobias Fankhauser auf dem Programm. 

Foto: Swiss Paralympic / Gabriel Monnet

27/9/2021
by 
sportcom solutions GmbH
1/9/2021
by 
sportcom solutions GmbH